Trends am Mittag
Euwax: Bayer und Lanxess unter Druck

Auch die US-Börsen waren gestern von dem erneuten Ölpreisanstieg belastet. Dieser war zeitweise über der Marke von 60 Dollar pro Barrel und löste damit erneute Inflationssorgen und die Angst vor steigenden Zinsen in den USA aus. Zudem ist der Index des Institute for Supply Management (ISM) für die Geschäftsaktivität im nicht-verarbeitenden Gewerbe im November auf 58,5 Punkte gesunken.

Volkswirte hatten einen Stand von 59 erwartet, nachdem der Index im Vormonat bei 60 gelegen hatte. Unterm Strich hatten die Standardwerte im Dow Jones jedoch weniger verloren als der Dax bereits gestern vorweg genommen hatte, so dass der Index am Morgen mit leichten Kursgewinnen in den Markt startete.

Im Handelssegment Euwax der Börse Stuttgart blieb trotz der Rückschläge im Index von gestern das Kaufinteresse an Knock-out-Calls und klassischen Kaufoptionsscheinen auf den Dax am Morgen zunächst hoch. Bis zum Mittag hatte der Dax seine Gewinne vom Morgen weiter ausgebaut und einen Zugewinn von mehr als einem halben Prozent auf knapp 5 300 Punkte erzielt. Auf diesem Niveau setzten bereits wieder die ersten Gewinnmitnahmen bei Calls auf den Dax ein.

Ebenfalls zu deutlichen Käufen kam es am Morgen bei Calls auf den Mittelstandsindex MDax, der mit 7 209 Punkten ein Verlaufshoch knapp unter seinem Allzeithoch verbuchte, anschließend jedoch ins Minus drehte. Während der Dax im Vormittagshandel seine Gewinne weiter ausbauen konnte, verharrte der MDAX bei einem Minus von rund 0,3 Prozent oder 7180 Punkten. Das Kaufinteresse an Calls auf den MDax bestand am Mittag immer noch fort.

Zu Verkäufen kam es gegen Mittag auch bei Calls auf den Eurostoxx 50 und auf den Nikkei 225. Letzterer gab am Morgen aufgrund schwacher Kurse bei den Technologieaktien um etwas weniger als ein Prozent nach. Der Eurostoxx 50 indes vollzog am Morgen eine ähnliche Marktbewegung wie der Dax und notierte gegen Mittag rund 0,3 Prozent im plus bei 3 342 Punkten.

Erleichterung für den heutigen Handel kommt indes vom Ölpreis. So gab der Preis sowohl für das leichte US-Öl als auch für die Nordseesorte Brent am Morgen um durchschnittlich ein halbes Prozent nach. An der Euwax rechnen die Anleger indes mit weiteren Preissteigerungen beim Öl und steigen daher in Calls auf das Öl ein. Aufgrund einer Empfehlung eines Derivate-Newsletters kam es am Morgen zu erheblichen Käufen in Calls auf Sanofi-Aventis. Neben charttechnischen Gesichtspunkten begründen die Redakteure ihre Empfehlung mit den jüngst vorgelegten Zahlen des Unternehmens zum dritten Quartal sowie mit dem Produktportfolio, zu dem immerhin acht Blockbuster zählen. Außerdem verfüge Sanofi über rund 50 Prozent der weltweiten Grippeimpfstoffe. In der Spitze trauen die Redakteure der Aktie einen Anstieg bis an ihr Hoch von Anfang 2002 von rund 86 Euro zu.

Die Aktien von Bayer und Lanxess sind am Dienstag wegen der Bildung von Rückstellungen für ein US-Kartellverfahren zur Eröffnung unter Druck geraten. Bayer verlor rund 1,5 und die im Vergleich marktengere Lanxess rund 2,5 Prozent an Wert. Bis zum Mittag erholten sich jedoch beide Aktien und lösten deutlich Käufe in Calls aus.

Euwax Trends - Plain-Vanilla-Optionsscheine (Stand: 12.00 Uhr)
Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Call5 300-18. Jan 06CZ1531

mehr Verkäufer

Allianz / Call140-13. Jun 06CG6DZYmehr Verkäufer
Eurostoxx 50 / Call3 700-15. Jun 05CG1C03mehr Verkäufer
Nikkei 225 / Call15 000-Y108. Dez 06DB2530mehr Verkäufer

Bayer

/ Call
32-15. Mrz 06CB8017mehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%