Weltweite Studie
Aufseher nehmen Hedge-Fonds ins Visier

Die internationalen Finanzaufseher nehmen die weltweit operierenden Hedge-Fonds unter die Lupe. Diese unregulierten Kapitalsammelstellen seien laut BaFin-Präsident mittlerweile zu einer „ziemlichen Gefahr für die Stabilität des Finanzsystems geworden“.

pk/rob FRANKFURT/M. Der Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Jochen Sanio, ist Gastgeber einer zweitägigen Konferenz der Internationalen Vereinigung der Wertpapieraufseher (Iosco), die sich mit den Herausforderungen der globalisierten Kapitalströme befasst.

Der Chef der französischen Wertpapieraufsicht, Michel Prada, kündigte für die kommenden Monate einen umfassenden und praxisorientierten Bericht zu den Hedge-Fonds an. Nach der Analyse werden die Aufseher ein Konzept erarbeiten. Prada ist Vorsitzender des „Technical Committee“ der Iosco, das die Untersuchung koordinieren wird. Er will eng mit der Finanzbranche zusammenarbeiten und dabei auch die Geldgeber der Fonds einbeziehen.

Nach Branchenschätzungen verwalten weltweit etwa 8000 Hedge-Fonds rund eine Billion Dollar an Anlagegeldern. Sie zählen zu den aktivsten Marktteilnehmern an den Aktienbörsen. An der New Yorker Börse entfällt an einzelnen Handelstagen schon über die Hälfte des Umsatzes auf die spekulativen Fonds.

Die Iosco fühlt sich laut Prada auch deshalb gefordert, weil die Zahl von Hedge-Fonds-Produkten für private Anleger zunehme. In der Regel fließen den Fonds die Mittel von institutionellen Anlegern zu. An der Frankfurter Konferenz nimmt beispielsweise der große US-Pensionsfonds Calpers teil, der die Gelder der kalifornischen Staatsangestellten verwaltet. BaFin-Chef Sanio betonte, weltweit werde mehr Transparenz für Hedge-Fonds gefordert, die alle in Offshore-Zentren registriert seien. Die internationalen Regulierungsbehörden trieben daher die Analyse voran.

Die BaFin untersucht derzeit das Verhalten der Hedge-Fonds bei der Deutschen Börse AG. Sie will feststellen, ob es eine unzulässige Absprache der Großaktionäre um den Hedge-Fonds TCI gab. Die Führung der Deutschen Börse scheiterte im Frühjahr mit ihrer geplanten Übernahme der Londoner Börse, weil sich die Fonds im Aktionärskreis quer legten. Sanio kündigte jetzt an, die Untersuchung nähere sich dem Ende. Ursprünglich sollten schon im September Ergebnisse vorliegen.

Seite 1:

Aufseher nehmen Hedge-Fonds ins Visier

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%