Fonds + ETF
X-markets Marktüberblick

Die Deutsche Bank veröffentlicht die Umsatzstatistik für Optionsscheine und Zertifikate im März 2004. Das Gesamtvolumen aller Retailderivate erreichte mit 19,34 Milliarden Euro fast das Rekordvolumen vom Januar.

Die Deutsche Bank veröffentlicht die Umsatzstatistik für Optionsscheine und Zertifikate im März 2004.

Die wichtigsten Punkte:



  • Das Gesamtvolumen aller Retailderivate im März 2004 betrug insgesamt 19,34 Milliarden Euro. Damit wurde der Rekordwert des Januars nur um 0,6 Milliarden Euro verfehlt.
  • Auch die Umsätze bei den einzelnen Teilbereichen "Anlageprodukte" und "Hebelprodukte" erreichten den zweitstärksten Wert seit der Erfassung dieser Daten durch die Deutsche Bank.
  • Die Verteilung innerhalb der Emittenten ist sehr stabil geblieben. So liegt die Deutsche Bank AG mit rund 36 Prozent an erster Position, gefolgt von der Citigroup und der ABN Amro mit 11,3 Prozent bzw. 10,8 Prozent.
  • Im Bereich Hebelprodukte konnten alle drei großen Emittenten (Deutsche Bank, Citigroup und ABN Amro) weiter an Marktanteil gewinnen. Unter den ersten sechs Emittenten hat hier lediglich Sal. Oppenheim an Umsätzen eingebüßt.



    www.db-xm.com
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%