Zwölf-Monats-Übersicht
BNP Paribas setzt auf Bankanleihen

Wie sehr die Wertentwicklung eines Investmentfonds stichtagsabhängig ist, demonstriert in diesen Wochen der JPM Highbridge Statistical Market Neutral von JP Morgan: Von Anfang August 2007 bis Ende Juli 2008 erzielten er ein Plus von 5,75 Prozent.

HAMBURG. Damit belegt der JP-Morgan-Fonds, der vor einem Jahr noch acht Mrd. Euro schwere Bestseller in der Kategorie der auf möglichst positive Renditen ausgerichteten Absolute-Return-Fonds den zweiten Platz (Tabelle). Hätte der Vergleich erst am 10. August begonnen, stünden über 13 Prozent zu Buche.

Hintergrund der für einen Absolute-Return-Fonds unüblichen Differenz: Anfang August 2007 war der Anteilspreis plötzlich um mehr als sieben Prozent abgestürzt. Zuvor hatte der computergesteuerte Ansatz der Statistical Arbitrage - Kauf von unterbewerteten US-Aktien bei gleichzeitigem Leerverkauf von zu teuren Titeln - Monat für Monat über dem Geldmarktzins Eonia liegende Ergebnisse erzielt.

"In den ersten Wochen der Kreditkrise mussten viele Hedge-Fonds ihre gehebelten Positionen auflösen. Dadurch sind attraktiv bewertete Aktien billiger geworden und teure Aktien noch teurer", sagt Boudewijn Hoogenraad, Geschäftsleiter bei JP Morgan Asset Management in Frankfurt. Obwohl die Verluste zu Mittelrückflüssen in Milliardenhöhe führten, hielt JP Morgan am bewährten System fest - zu Recht, wie sich schnell herausstellte. Nach einer fast ebenso heftigen Aufwärtsbewegung in der zweiten Augusthälfte 2007 und drei Monaten Stillstand kehrte das leicht modifizierte Programm in die Erfolgsspur zurück. "Unter anderem haben wir die Anzahl der in die Berechnungen einbezogenen Titel von 1 200 auf 1 500 erhöht", sagt Hoogenraad.

Die weiteren Aussichten beurteilt er ausgesprochen positiv und spricht sogar von einem möglichen "zweiten goldenen Zeitalter" für die Statistical-Arbitrage-Strategien: "Ähnlich wie nach der Russlandkrise 1998 ist das Umfeld angesichts der hohen Volatilität und dem niedrigen Investitionsgrad in Risikokapital ideal."

Auch die Manager des mit hauchdünnem Vorsprung auf Rang eins liegenden Parvest Absolute Return European Bond von BNP Paribas versuchen mit einer Vielzahl von kleinen Wetten auf kurzfristige Bewertungsunterschiede den Geldmarktzins zu schlagen. Dabei beschränken sie sich aber auf den Euro-Rentenmarkt. Das ebenso gute wie konstante Ergebnis führt BNP-Paribas-Manager Marc-Olivier Lebeau unter anderem auf den hohen Anteil an Bankobligationen zurück: "Deren Kurse sind anders als Bankaktien nicht eingebrochen, weil viele Marktteilnehmer zu Recht darauf spekuliert haben, dass Behörden und nationale Regierungen kein Interesse an der Insolvenz einer großen Bank haben."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%