Zwölf-Monats-Vergleich
US-Aktienfonds legen zweistellig zu

4 704 Punkte - das Allzeithoch liegt für den US-Aktienindex Nasdaq 100 auch sieben Jahre nach dem Absturz der Technologiebörsen noch weit entfernt. Dennoch zeigt sich der Index in guter Verfassung. Seine gute Entwicklung spiegelt sich auch in der Zwölf-Monats-Auswertung der US-Aktienfonds wider.

HAMBURG. So hat der Nasdaq 100 rund fünf Jahre nach dem Tiefststand von 805 Zählern die Marke von 2 000 Punkten durchbrochen; zuletzt lag er kurz vor dem 11. September 2001 auf diesem Niveau.

Die gute Entwicklung des Indexes spiegelt sich auch in der Zwölf-Monats-Auswertung der 266 bei Feri Rating & Research gelisteten US-Aktienfonds wider. Fünf der zehn erfolgreichsten Fonds dieser Kategorie führen den Nasdaq 100 im Namen, davon allein drei börsengehandelte Indexfonds. Doch auch ohne Schwerpunkt auf dem Marktbarometer ließen sich per Ultimo August gute Ergebnisse erzielen. Das beweist der Spitzenreiter Alger American Asset Growth, der mit einem Plus von 21,14 Prozent gut drei Prozentpunkte mehr herausholen konnte als beispielsweise der Indexfonds Nasdaq 100 European Tracker.

"Wir halten derzeit nur 15 Titel aus dem Nasdaq 100 im Portfolio, die wir mit rund 17 Prozent gewichten. Dazu gehören unter anderem Ebay, Intel und Google", erläutert Alger Zachary Karabell. -Chefstratege Dass der Fonds besser als der Index abschnitt, führt er unter anderem auf Titel wie das Biotech-Unternehmen Onyx Pharmaceutical, den Spielautomaten-Hersteller Bally Technology und den Halbleiterhersteller Atheros zurück. Die Aussichten für den Fonds beurteilt Karabell als hervorragend, trotz eher durchwachsener Perspektiven für die US-Wirtschaft: "Für die meisten der von uns gehaltenen Unternehmen sehen wir aufgrund hoher Nachfrage aus dem Ausland viel Potenzial, zudem werden die von uns bevorzugten Wachstumstitel nach wie vor mit einem deutlichen Abschlag gegenüber Substanzwerten gehandelt."

Auf Branchenebene setzt das Team um Karabell auf den Technologisektor, der mit 36 Prozent aber rund 20 Prozentpunkte niedriger gewichtet ist als im Nasdaq 100. Zehn Prozent des Portfolios liegen zudem in Finanzwerten, die im Nasdaq 100 nicht enthalten sind.

Noch stärker auf Banken und Versicherungen setzt der zweitplatzierte Janus US-All-Cap Fund. -Growth "Wir sehen unter anderem im Bereich Vermögensverwaltung Potenzial", begründet Fondsmanager Ron Sachs die Gewichtung von 17 Prozent in diesem Sektor. Wie beim Alger-Fonds sind die Überschneidungen zum Nasdaq 100 mit 20 Prozent eher gering, da Sachs den Russell 1000 Growth als Vergleichsindex nutzt. Hinsichtlich der Marktkapitalisierung decken beide Fonds generell das gesamte Spektrum ab, derzeit sehen die Manager jedoch eher bei größeren Unternehmen Potenzial.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%