Premium 30. Jahrestag des Börsencrashs von 1987 Keine Angst vor Parallelen

Der Handel mit automatisierten Computerprogrammen hat kräftig zugenommen. Doch auch wenn manches an den Aktienmärkten so aussieht wie 1987, gibt es keine akute Absturzgefahr. Ein Kommentar.
Am 19. Oktober des Jahres erlebt die Wall Street ihren bislang schwärzesten Tag. Quelle: dpa
Börsencrash 1987

Am 19. Oktober des Jahres erlebt die Wall Street ihren bislang schwärzesten Tag.

(Foto: dpa)

Der 19. Oktober 1987 ruft bei vielen Anlegern schlimme Erinnerungen hervor. An diesem Tag verlor der Dow-Jones-Index in den USA 23 Prozent seines Werts. Dies war der bislang größte prozentuale Tagesrückgang in der Geschichte des Börsenbarometers. Zuvor war es allerdings kräftig gestiegen. Seit Anfang 1985 hatte sich der Index etwa verdoppelt.

Der sogenannte Schwarze Montag war der erste Börsencrash, der von automatisierten Handelssystemen losgetreten wurde. Als die Aktienkurse fielen, lösten die damals genutzten Absicherungsstrategien Verkäufe aus – die den Abwärtstrend drastisch verstärkten.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: 30. Jahrestag des Börsencrashs von 1987 - Keine Angst vor Parallelen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%