Anders, weiter oder um die Ecke gedacht
Zeit für Querdenker

Alle Banken erwarten im kommenden Jahr steigende Aktienkurse in Deutschland. Wirklich alle? Nein, unter der Vielzahl der Experten, die 2006 mit weiter heiterem Börsenklima rechnen, finden sich deutlich mehr Querdenker, als dies noch vor einigen Jahren der Fall war.

FRANKFURT. War zuletzt stets Konformität angesagt, wenn es an die Vorhersagen für das kommende Jahr ging, so zeigen sich inzwischen doch deutlich mehr Stimmen, die keine Dax-Steigerung erwarten, die den deutschen Markt im internationalen Vergleich eher untergewichten und auf deren Favoritenliste deshalb auch nur wenige deutsche Werte vertreten sind.

In einer Größenordnung von sechs bis acht Prozent ist der Deutsche Aktienindex (Dax) derzeit überbewertet, glaubt etwa Ralf Kugelstadt von der Schweizer Bank UBS und hebt sich damit deutlich vom Konsens ab. Weil der deutsche Leitindex Kugelstadts Kursziel für Ende 2006 von 5 300 Punkten aktuell schon überschritten hat, erwartet er im kommenden Jahr auch keine hohen Zuwächse. Die breite Masse seiner Kollegen sieht den Dax dagegen in einer Bandbreite von 5 700 und 6 000 Punkten.

Ein Mix aus einer Vielzahl von Gründen spricht nach Kugelstadts Ansicht dafür, dass es nicht so kommen wird. Zum einen dürfte vor dem Hintergrund eines verlangsamten Weltwachstums auch das Gewinnwachstum deutscher Unternehmen im kommenden Jahr nachlassen. Daneben kommen auf die Unternehmen wegen voraussichtlich steigender Lohnabschlüsse und einer höheren Anzahl arbeitsfreier Tage im Vergleich zum laufenden Jahr höhere Kosten zu. Im kommenden Jahr sind es zwei, 2007 sogar fünf freie Tage mehr als dieses Jahr. Das Gegenargument, dass beispielsweise Bayern die höchste Produktivität von allen Bundesländern trotz bis zu vier zusätzlicher Feiertage pro Jahr aufweist, stört Kugelstadt nicht. Es ist die Vielzahl an Gründen, die ihn vorsichtig werden lässt.

Das sieht die breite Masse der Aktienstrategen zwar ähnlich, jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt. „Vor allem das erste Halbjahr bietet noch Kurschancen“, sagt Roland Ziegler von BHF Bank und macht eine weitere Belebung der Wirtschaftsaktivität bei insgesamt noch günstigen Liquiditätsbedingungen dafür verantwortlich. Erst danach dürfte sich das Klima am Aktienmarkt eintrüben. Das Problem: Wenn Investoren mehrheitlich daran glauben, dann wird schon das erste Halbjahr nicht so gut verlaufen, glauben Kritiker wie Ralf Kugelstadt. Entscheidend sei schließlich die Aussicht auf 2007. Hier rechnet er bereits mit einer deutlichen Eintrübung des Weltwirtschaftszyklus, die etliche seiner Kollegen erst für 2008 oder gar 2009 erwarten.

Seite 1:

Zeit für Querdenker

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%