Dax-Umfrage
Dax führt Bären an der Nase herum

Der deutsche Leitindex dürfte bald ein neues Allzeithoch markieren – und dann? Die Auswertung einer exklusiven Handelsblatt-Umfrage gibt Anlegern für die Zeit nach dem Rekordhoch eine eindeutige Handlungsanweisung.
  • 5

DüsseldorfDer Dax hat in der vergangenen Handelswoche die Bären, die pessimistisch gestimmten Anleger, zum wiederholten Male an der Nase herumgeführt. Aus dem vermeintlichen Ende der Trump-Rally und dem vermeintlichen Beginn eines Bärenmarktes zum Beginn der Woche wurde einmal mehr im weiteren Wochenverlauf eine kurze Verschnaufpause mit anschließenden neuen Jahreshochs. Der deutsche Leitindex legte in der vergangenen Woche um 1,5 Prozent zu.

Diese Kursentwicklung dürfte Leser des Handelsblatt-Sentiments nicht überrascht haben. Am vergangenen Montag hatte Börsenexperte Stephan Heibel prophezeit: Wer will denn jetzt noch verkaufen, nachdem die Abschaffung von Obamacare gescheitert ist? Die Stimmung sei neutral, die Erwartung pessimistisch. Positionen wurden aufgelöst, Absicherungen gegen fallende Kurse eingegangen. „Fast noch entscheidender ist: Wer kann denn jetzt noch verkaufen?“, fragte er damals rhetorisch.

Basis für diese Markteinschätzungen ist die wöchentliche Handelsblatt-Umfrage unter mehr als 2.400 Anlegern. Sie werden zur aktuellen Marktlage und ihren Erwartungen zur Kursentwicklung befragt. Die Ergebnisse bewertet anschließend Stephan Heibel, Inhaber des Analysehauses Animusx. Seine Prognosen zur Dax-Entwicklung bieten Orientierung für die Geldanlage.

Auch das Ergebnis der aktuellen Umfrage bestätigt die Einschätzung, dass die Bären seltener werden. 22 Prozent der Anleger, die vor einer Woche noch eine Seitwärtsbewegung im Dax gesehen haben, und weitere sieben Prozent, die zuvor von einem Abwärtstrend ausgingen, haben diese Woche plötzlich Grund zum Feiern. Nur noch 17 Prozent betrachten den Dax in einer Seitwärtsbewegung.

In welcher Zyklusphase befinden sich die Märkte Ihrer Meinung nach aktuell?


Feierlaune macht sich bei 40 Prozent (plus 17 Prozentpunkte) breit, weitere 40 Prozent (plus 13 Prozentpunkte) registrieren die steigenden Kurse, gehen aber von einer Topbildung, also von einem baldigen Ende der Rally aus. Das kurzfristige Sentiment notiert damit bei 3,9 Prozent so hoch wie zuletzt im Januar. Zur Erinnerung: In der Umfrage vom 23. Januar 2017 notierte dieser Indikator bei 4,2 Prozent.

Auf steigende Kurse haben nur 22 Prozent (plus elf Prozentpunkte) der Anleger spekuliert, gut jeder zweite Umfrageteilnehmer (minus drei Prozentpunkte) fühlt sich jedoch in seiner Erwartung zum größten Teil bestätigt. Überrascht von der Entwicklung wurde jeder Zehnte, weitere 17 Prozent (minus zehn Prozentpunkte) sehen ihre Erwartungen kaum erfüllt. Damit ist die Selbstzufriedenheit der Anleger sprunghaft angestiegen und ebenfalls auf ähnlich hohem Niveau wie im Januar.

Kommentare zu " Dax-Umfrage: Dax führt Bären an der Nase herum"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ha Ha Ha Lügen habe ich im HB noch nicht gelesen, schon gar nicht bei meinen Prophezeiungen. Immer wieder lustig die Kommentare des aktienlosen Mobs.
    Gewinne kommen immer aus der Wirtschaft, am Besten ohne die räuberischen Steuern der EU-Mafia, Daher immer schön Aktien kaufen, keine Steuern zahlen und Dividenden kassieren. Man gönnt sich doch sonst nichts.

  • Korrektur:

    Es muß selbstverständlich DAX 13000 heißen.... ;-)

  • @Helmut Metz 03.04.2017, 12:59 Uhr


    "Die Zahl der Privatanleger sinkt zügig, weil man sich in den letzten Jahren von den Medien, der Politik und dem Börsengeschehen selbst (...) zu oft belogen fühlte."

    Richtig. Ich errinnere immer wieder gerne daran, daß beim DAX 1300 vor einiger ZEit ein Aktien-Fondmanager C. Bruns als Kolumnist hier im HB eifrigst Werbung für Aktien gemacht hatte, obwohl jeder mit einem bißchen Verstand sich denken konnte, daß der DAX sinken wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%