Depot-Contest
„Wir warten geduldig auf niedrigere Kurse“

Über Monate hat sich der Dax seitwärts entwickelt, nun ist es endlich da: das neue Allzeithoch. Viele Vermögensverwalter wollen dennoch ein übereiltes Handel vermeiden und warten auf einen besseren Einstiegszeitpunkt.
  • 1

DüsseldorfEin halbes Jahr lang pendelte der Dax nun in der breiten Spanne zwischen 9000 und knapp unter 9800 Punkten – ohne sich richtig entscheiden zu wollen, wohin es gehen soll. Doch nun hat das deutsche Börsenbarometer ein mit einem Anstieg über die Marke von 9800 Zähler ein neues Rekordhoch markiert. Spekulationen um eine Zinssenkung der Europäischen Zentralbank haben den Dax offenbar beflügelt. Der Leitzins könnte beispielsweise von derzeit 0,25 Prozent auf 0,15 oder 0,1 Prozent sinken. Und um gegen die Euro-Stärke und die drohende Deflation vorzugehen, soll erstmals ein Strafzins für Banken beschlossen werden, die ihr Geld bei der EZB parken wollen.

Dennoch: Diverse Unsicherheitsfaktoren bleiben. Unter anderem ist die Krise in der Ukraine ist noch immer ungelöst und auch die Konjunkturdaten aus China sind zum Teil enttäuschend. So halten sich die Teilnehmer des Depot-Contests der Münchner DAB-Bank mit allzu großer Euphorie fürs Erste zurück. Sie rechnen damit, dass der Seitwärtstrend beim Dax erst einmal weitergeht.

Patrick Laireiter, Vorstand und Partner der Opemo Aktiengesellschaft, erwartet erst in der zweiten Jahreshälfte eine stärkere Bewegung beim Dax. Dabei will er sich noch nicht festlegen, ob der Leitindex eher nach oben oder unten gehen wird.

„Stärke und Richtung der Bewegung hängen maßgeblich vom gesamtwirtschaftlichen Ausblick der USA und Europas sowie von den Unternehmenszahlen im Herbst ab.“ Neue Höchststände könnte es laut Laireiter geben – aber nur, sofern die Daten positiv genug ausfallen.   

Angesichts einer solchen Einschätzung will der Vermögensverwalter beim Depot der Kategorie „Chance“ übereiltes Handeln vermeiden: „Wir warten geduldig auf Phasen niedriger Kurse und halten entsprechend viel Liquidität vor“, so Laireiter. „Es geht darum, größere Fehler zu vermeiden und einen guten Zeitpunkt für den ‚wirklichen‘ Einstieg zu finden.“

Seite 1:

„Wir warten geduldig auf niedrigere Kurse“

Seite 2:

„Tendenz geht weiter nach oben“

Kommentare zu " Depot-Contest: „Wir warten geduldig auf niedrigere Kurse“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Angesichts einer solchen Einschätzung will der Vermögensverwalter beim Depot der Kategorie „Chance“ übereiltes Handeln vermeiden: „Wir warten geduldig auf Phasen niedriger Kurse und halten entsprechend viel Liquidität vor“, so Laireiter. „Es geht darum, größere Fehler zu vermeiden und einen guten Zeitpunkt für den ‚wirklichen‘ Einstieg zu finden.“"

    Das ist meiner Meinung nach auch das Gebot der Stunde, zumal die Kalkulation der Reaktionsfunktion der EZB kurzfristig sehr viel schwieriger geworden ist. Ohne die Lockerungsversprechen der EZB würde ich den Dax im Moment mit Sicherheit am oberen Ende einer Seitwärtsbewegung sehen - Mittelfristig kann man sich bis Anfang Juni nicht sinnvoll größer positionieren. Es bleibt bis zur nächsten Sitzung nur das abwarten, wenn man große Fehler vermeiden möchte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%