Drei Strategien, drei Depots
„Es dürfte mit mehr Gegenwind zu rechnen sein“

Zahlreiche Dax-Unternehmen veröffentlichen ihre Bilanzen und schütten Dividenden aus. Vor allem Kerstin Leitel kann sich über saftige Dividenden freuen. Frank Wiebe riskiert unterdessen den Kauf von 20 Apple-Aktien.
  • 3

An der Börse herrscht Hochstimmung. Die Aktien steigen immer weiter, getrieben von „einer nie gekannten Geldschwemme der globalen Notenbanken“, wie Volkswirt Carsten Klude von MM Warburg das kommentiert. Aber der Experte warnt davor zu glauben, dass der Höhenflug des Dax immer weiter geht: „Die Kursrallye baut auf die Hoffnung, dass die Geldpolitik es schon richten wird. Doch die bisherigen Erfahrungen sind – vor allem in der Eurozone – ernüchternd“. Von daher rät er zu Vorsicht. Zwar rechnet er damit, dass der Dax die von ihm als Jahresziel ausgegeben 8.550 Punkte erreichen wird. „Doch zunächst dürfte mit mehr Gegenwind als in den Vorwochen zu rechnen sein.“

Ich freue mich unterdessen an meinen Dividenden: In den vergangenen Tagen sind immer mehr Gelder in mein Depot eingebucht worden. Mittlerweile haben fast alle „meiner“ Unternehmen ihre Gewinnbeteiligungen ausgezahlt, allein SAP und Fielmann hinken hinterher.

Unter dem Strich habe ich so 1300 Euro Plus gemacht – ganz passabel, wenn man bedenkt, dass ich ja auch durch den Kursanstieg Gewinne verbuchen kann (auch wenn diese natürlich nur auf dem Papier stehen und schnell wieder weg sein können, wie ich es etwa bei VW erlebt habe). Dennoch überrascht es, dass mir einige Unternehmen trotz einer ordentlichen Dividendenrendite nur Peanuts überweisen mussten. Aber ich war bei vielen Aktien einfach zu vorsichtig und habe zu wenig Geld investiert.

Kommentare zu " Drei Strategien, drei Depots: „Es dürfte mit mehr Gegenwind zu rechnen sein“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Frau Leitel,

    das eine hohe Dividendenrendite bei kleiner Bezugssumme nur einen kleinen absoluten Betrag ausmacht, kann wirklich nur jemanden überraschen, der nicht einmal die Grundzüge der Prozentrechnung kennt. Diese Wissenslücke scheint ja geradezu Voraussetzung zu sein, um an dem Börsenspiel des HB teilnehmen zu können.

  • Wie oft denn noch :Es spielt bei Indexfonds,Indexzerties und ETF´s gar keine Rolle wie ein Index berechnet, zusammensetzt und über die Zeit verändert. Wenn Sie am 07.03.00 ein Indexzertie DAX kauften, mussten Sie 81,37 Euro pro Teil in der Spitze hinlegen,am letzten Freitag 83,58 Euro.Also was soll das Argument :Die Einrechnung der Dividenden sei unfair ? Das nur ein Teil der Aktien höher steht als 00 ?-Der Vergleich hinkt,erstens durch die Bankenkrise zahlen Banken kaum Dividenden,zweitens durch die Indexzusammenstellung+Gewichtung seit 00,drittens durch den Zeit/Geldfaktor an sich,viertens und letzens haben auch in 00 nur 10 Aktien den DAX outperformt!
    PS.: Alle dies Sieger von damals zählen heute zu den Verlieren.Soll ich mal aufzählen welche das waren mit den dazugehörigen mit den Höchstkursen und dann bitte vergleichen Sie selbst :Infineon:93,40 Euro,Deutsche Bank:103,20 Euro Euro,Commerzbank:47,50 Euro,Allianz:444,50,Siemens:195,00 Euro,Münchner Rückv.:363,00 Euro,Dt.T.104,00 Euro,dazu noch Expos ausgeschieden damals:189,90 Euro,Bay.Hyp.Bank ausgeschieden:74,20 Euro,Mannesmann ausgeschieden durch Übernahme von Vodafone 382,50 Euro!

  • ...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%