Premium Grauer Kapitalmarkt P&R-Insolvenzverwalter beruhigt – Nicht alles Anlegergeld ist weg

Mehr als 50.000 Anleger hatten 3,5 Milliarden Euro in Gesellschaften der P&R-Gruppe investiert. Jetzt gibt der Insolvenzverwalter den ersten Zwischenbescheid.
P&R-Insolvenzverwalter beruhigt: Nicht alles Anlegergeld ist weg Quelle: Reuters
Container im Hafen von Schanghai

Die P&R-Gruppe ist der mit Abstand größte Anbieter für Direktinvestments in Seecontainer.

(Foto: Reuters)

Düsseldorf/BerlinEs ist einer der größten Anlegerskandale in der Geschichte der Bundesrepublik: Als die P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs- GmbH und zwei weitere Firmen für Direktinvestments in Seecontainer einen Insolvenzantrag stellten, brach für mehr als 50.000 Anleger eine Welt zusammen. Gut die Hälfte der Anleger ist über 50. Manche Anleger sind sogar über 70 Jahre alt.

Sie haben insgesamt rund 3,5 Milliarden Euro bei P&R investiert, doppelt so viel, wie der Windparkbetreiber Prokon eingesammelt hatte. Zum Teil haben die Sparer über Jahre hinweg immer wieder neue Verträge abgeschlossen.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Grauer Kapitalmarkt - P&R-Insolvenzverwalter beruhigt – Nicht alles Anlegergeld ist weg

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%