Mehrheit der Private-Equity-Fonds ist nur mäßig erfolgreich
Anlagemanager erwarten geringere Rendite für Finanzinvestoren

Eine Reihe erfahrener Vermögensverwalter erwartet in den kommenden Jahren rückläufige Gewinne bei den erfolgsverwöhnten Finanzinvestoren. „Renditen von über 20 Prozent wie in der Vergangenheit sind passé, zwölf bis 16 Prozent eher realistisch“, sagte Fritz Becker, Geschäftsführer der Harald Quandt Holding, gestern in Frankfurt.

pk FRANKFURT/M. Auf einer Podiumsdiskussion des Branchenverbandes BVK und der Fachzeitschrift „Finance“ waren sich die Experten einig, dass dem Markt derzeit ungewöhnlich viel Kapital zufließe, was den Anlagedruck der Private-Equity-Fonds erhöhe. Weltweit würden in diesem Jahr knapp 200 Mrd. Dollar in neue Beteiligungsfonds investiert, 50 Prozent mehr als im Vorjahr, rechnete Stephan Matter, Private-Equity-Experte bei Unigestion, vor. Aber nur die Top-Beteiligungsfonds im oberen Viertel des Marktes könnten die Aktienmärkte dauerhaft schlagen, der Rest sei allenfalls mittelmäßig.

Die Private-Equity-Häuser sammeln bei den Anlagemanagern der Versicherungen, Versorgungswerke und Pensionskassen ihre Milliarden ein. Dabei stehen sie vor der Qual der Wahl, weil der...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%