Musterdepots
Alles auf Zucker!

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man mit Timing und Strategie den Markt schlagen kann. Depotstratege Sönke Niefünd trennt sich von einer Sixt-Anleihe und investiert in Südzucker.
  • 1

Ulf Sommer, Handelsblatt

Ebenso wie der Dax erreichen auch US-Aktien regelmäßig neue Allzeithochs. Ein Missverhältnis fällt auf: Die zehn Aktien, die sich im weltweit wichtigsten Index, dem S&P 500, am besten entwickelt haben, stehen für 50 Prozent der Wertentwicklung des Indexes. Es sind Aktien wie Facebook, Apple und Amazon: Schwergewichte, die in diesem Jahr 20 und mehr Prozent zugelegt haben. Das erinnert fatal an die Jahrtausendwende, als Nokia, Cisco & Co. die Börsen nach oben getrieben hatten – ehe der Crash folgte. Die Vergangenheit wiederholt sich nicht. Aber es schadet nicht, sich an sie zu erinnern.

Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Unsere Anlagestrategen sind unterschiedlich stark investiert: Das Wikifolio „Rogo US Value“ von Paul Rogojan ist derzeit voll engagiert. Eine relativ hohe Investitionsquote zwischen 84 und 88 Prozent Prozent weisen auch das „Dividende und Eigenkapital Deutschland“ von Holger Degener, das „ETF-Werte des ICAX“ von Uwe Freier sowie das „Aktien? Yeah“-Wikifolio von Dirk Hagemann auf. Sebastian Reese – Portfoliomanager des „SR Wisdom Capital spekulativ“ – hält hingegen momentan 96 Prozent Cash. Die Liquiditätsquote des gesamten Musterdepots beträgt somit rund zwölf Prozent.

Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank

Wir haben unsere Sixt-Anleihe verkauft. Die Anleihe notiert bei 101,00 und weist somit nur noch eine Verfallrendite von knapp unter einem Prozent auf. Die Anleihe haben wir am 28. Oktober des vergangenen Jahres aus der Neuemission gekauft. Im Gegenzug kaufen wir die höhere variabel verzinste nachrangige 2,77 prozentige Anleihe der Südzucker AG. Der MDax-Konzern ist der größte Zuckerproduzent der Welt und wird von der Ratingagentur Moody’s mit einem Investmentgrade Rating von „Baa2“ bewertet. Die Anleihe wird vierteljährlich an den Marktzins angepasst.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Kommentare zu " Musterdepots: Alles auf Zucker!"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sehr geehrter Herr Dr. Sommer,

    natürlich ist die fehlende Marktbreite beim S&P 500 ein Risiko. Aber darüber hinaus gibt es unzählige andere Risiken. Dass Aktien Risikopapiere sind, weiß mittlerweile jedes Kindlein. Und natürlich wollen wir alle Risiken so weit wie möglich vermeiden.

    Aber wo ist unser Geld denn wirklich sicher? Vielleicht auf dem irrsinnig überteuerten Rentenmarkt? Oder auf dem Immobilienmarkt? Vielleicht können können Immobilienpreise niemals sinken? Oder wir stecken die Scheine in eine Matraze, vielleicht wird kein Einbrecher sie dort finden? Und außerdem gibt es ja auch noch das Prinzip Hoffnung. Warum sollten wir nicht darauf hoffen, dass ein crash in einer bestimmten Anlageklasse die anderen Anlageklassen unberührt läßt?

    Viel Spaß beim Aufstöbern der Aktienmarktrisiken. Aber vielleicht hätten Sie noch mehr Spaß, wenn Sie sich einmal des Themas "asset allocation" annehmen würden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%