Musterdepots
Die Chancen für Kaufkurse stehen hoch

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man mit Timing und Strategie den Markt schlagen kann. Ulf Sommer erwartet günstige Einstiegskurse.
  • 1

Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt

Knapp sechs Prozent hat der Dax seit seinem Allzeithoch verloren. Gleichzeitig marschieren die Kurse an der Wall Street von Rekord zu Rekord. Davon ausgehend, dass kein Börsenjahr ganz ohne nervenaufreibende Korrektur abläuft, stehen die Chancen für fallende Kurse höher als für weiter steigende Notierungen. Erst recht in den jetzt begonnenen schwierigsten Börsenmonaten August und September. Wir warten deshalb auf günstigere Einstiegskurse und favorisieren den Dax. Ein wichtiger Grund: Deutschlands Großkonzerne werden 2017 voraussichtlich so viel verdienen wie noch nie.

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Die internationalen Aktienmärkte absolvierten den Berichtsmonat Juli uneinheitlich und unter dem Strich ziemlich unspektakulär. Der deutsche Leitindex Dax war mit einem Minus von 1,7 Prozent auf der Verliererseite zu finden. Der japanische Nikkei, der breite europäische Stoxx Europe 600 und der Euro-Stoxx 50 haben die Berichtsperiode mehr oder weniger neutral abgeschlossen. Der S&P 500 schnitt dagegen mit plus zwei Prozent deutlich positiv ab. Aufgrund der andauernden Dollar-Schwäche konnten aber die Euro-Anleger von den gut laufenden US-Aktienmärkten im Juli kaum profitieren.

Das Privatbank-Depot: Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank

An den europäischen Aktienmärkten lässt der Abwärtstrend der vergangenen Tage erst einmal nach. Nun wird vielmehr das inzwischen erreichte niedrige Niveau genutzt, um sich gezielt bei Unternehmen einzukaufen. Selbst der feste Euro belastet nicht, obwohl er zum Dollar auf dem höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren notiert. Am Mittwoch schauen wir aufgrund unserer nachrangigen Lufthansa-Anleihe auf die Zahlen von Lufthansa, und dann interessieren wir uns zum Ende der Woche für BMW und Allianz. Alle drei Unternehmen dürften für eine Überraschung gut sein.

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Kommentare zu " Musterdepots: Die Chancen für Kaufkurse stehen hoch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sehr geehrter Herr Dr. Sommer,

    auch ich weiß nicht, wann der Dax seinen Tiefpunkt erreicht. Doch schauen wir uns einmal das Umfeld für Aktien an:
    1. Wir haben einen weltweiten Aufschwung der Konjunktur
    2. Die Gewinne der Firmen steigen
    3. An den Märkten gibt es reichlich Liquidität
    4. Die Zinsen sind niedrig und werden es wahrscheinlich noch längere Zeit bleiben.

    Das sind für Aktien die besten vorstellbaren Rahmenbedingungen. Auf der anderen Seite gibt es "technische Faktoren", die einen DAX-Aufschwung verzögern. Dazu zählt die noch nicht beendete Konsolidierung und die Saisonalität. Auf der anderen Seite stehen aber die fast täglich neuen Rekorde an der Leitbörse Wall Street. Aber beim DAX erwarten Sie, dass es noch weiter kräftig abwärts geht?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%