Musterdepots
In welche Richtung geht es?

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man mit Timing und Strategie den Markt schlagen kann. Ulf Sommer beschäftigt sich der undurchsichtigen Dax-Performance vor dem Wochenende.
  • 0

Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt

Alle Zutaten für einen Tagescrash standen bereit: Der Dax präsentierte sich schwach, die Wall Street in ihren letzten zwei Handelsstunden, als Europa Feierabend hatte, noch schwächer. Daraufhin eröffnete der Dax am Freitag schwach und zog weiter abwärts. Nachrichten waren zur Hand: Das Attentat in Barcelona und die Krise in Nordkorea belasten. Doch nachmittags zogen die Kurse an. Krisen vergessen? Keineswegs. Börsianer sprachen von „relativer Stärke“. Der Markt ist offenbar robust. Vermutlich, weil viele Anleger nicht investiert sind und sofort einsteigen, sobald die Kurse fallen.

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Aufgrund fehlender Renditen bei Sparanlagen, gepaart mit der für Deutschland traditionellen Unbeliebtheit von Aktien, erlebt die Bundesrepublik derzeit einen regelrechten Immobilien-Run. Unseres Erachtens bieten jedoch die Dividendenpapiere im aktuellen Umfeld langfristig ein attraktiveres Chance – vor allem für diejenigen, die ihr gesamtes Kapital in eine Immobilie investieren möchten. Wir empfehlen ein diversifiziertes Portfolio, das neben Immobilien und festverzinslichen Anlagen auf jeden Fall einen signifikanten Aktienanteil beinhalten sollte. Wie dieser aufgebaut werden kann, versuchen wir mit unserem langfristigen transaktionsarmen Musterdepot zu zeigen.

Das Privatbank-Depot: Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank

.Der deutsche Aktienmarkt ist momentan auf Korrekturkurs. Optimisten wie wir sehen darin eine Chance, sich günstig mit Aktien einzudecken. Auch wenn wir aktuell vollinvestiert sind, würden wir unsere jüngst erworbene Amazon-Anleihe oder aber auch vorhandene Renten-ETFs verkaufen, um Aktien zu erwerben. In dieser Woche dürften in Deutschland die ZEW Konjunkturerwartungen am Dienstag sowie der Ifo-Geschäftsklimaindex weitere Impulse für den Dax geben. Wir rechnen im August mit einem leichten Rückgang. Interessant könnten auch die Konjunkturerwartungen für die USA sein.

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Kommentare zu " Musterdepots: In welche Richtung geht es?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%