Musterportfolio
Chancen und Risiken

Anleger und Finanberater sollten eng zusammenarbeiten. Welche Chancen und Risiken eine Anlageberatung bietet, erfahren Sie hier.

Eingruppierung

Finanzberater ordnen Anleger gern in Risikoklassen ein, um standardisierte Anlagestrategien abzuleiten. Das unabhängige Researchhaus Firstfive hat ebenfalls Risikoklassen definiert, um die Leistung von Vermögensverwaltern zu messen. Das Haus unterscheidet vier Gruppen nach dem Risiko von Wertschwankungen in Portfolios, die Firstfive beobachtet. Konservativ In diesen Portfolios dominieren Anleihen. Eine typische Mischung wären Aktien/Optionsscheine und Anleihen im Verhältnis 70 zu 30. Im Durchschnitt schwankten die Portfolios dieser Gruppe 2005 um gut drei Prozent im Wert. Ein geringer Aktienanteil gehört in jedes langfristige Portfolio. Aktien erhöhen die Chance auf Rendite und streuen Risiken. Denn Aktien und Anleihen entwickeln sich in der Regel unabhängig voneinander.

Ausgewogen

Aktien/Optionsscheine und Anleihen sind zu gleichen Teilen in den Portfolios, die 2005 im Mittel um gut fünf Prozent im Wert schwankten.

Moderat dynamisch

Es überwiegen Aktien/Optionsscheine. Wertschwankung: 7,8 Prozent.

Dynamisch

Bis zu 100 Prozent Aktien und Optionsscheine sind enthalten. Schwankung: gut elf Prozent.

Fazit

Um einen Ertrag zu erzielen, müssten Anleger ein Portfolio mit einer Wertschwankung von sechs Prozent statistisch 1,5 Jahre halten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%