Starinvestor
Jim Rogers setzt auf japanische Aktien

Starinvestor Jim Rogers hat den USA den Rücken gekehrt, auch als Investor. Japan sei eines der wenigen Länder weltweit, wo er Aktien besitze. Und er möchte weiter zukaufen. Zwei Branchen haben es ihm besonders angetan.
  • 8

Jim Rogers, der in den 1970er Jahren mit George Soros den Quantum Fond gründete, hat seine Positionen bei japanischen Aktien ausgebaut. Er plant weitere Zukäufe, da der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe die Wirtschaft Japans in Schwung bringen will.

„Japan ist eines der wenigen Länder auf der Welt, wo ich Aktien besitze“, sagte Rogers am Dienstag im Rahmen einer Investorenkonferenz der Daiwa Securities Group Inc. „Ich plane nicht zu verkaufen und beabsichtige hinzuzukaufen.“

Rogers fügte hinzu, er besitze Aktien von japanischen Traktorenherstellern, da deren Wettbewerbsfähigkeit dank des schwächeren Yen steige. Zudem halte er Anteile an Maklerfirmen.

Seinen Optimismus begründete der Investor auch mit einem möglichen Wechsel aus Anleihen in Aktien durch den japanischen Government Pension Investment Fund, der rund 108 Billionen Yen verwaltet. Leerverkäufe japanischer Staatsanleihen plant Rogers indes nicht, da die Notenbank Japans am Ankauf der Papiere festhalten will.

Der Topix Index als am weitesten gefasster japanischer Aktienindex ist seit dem 14. November vergangenen Jahres um 37 Prozent gestiegen. Damals waren Wahlen angekündigt worden, die die Hoffnung verstärkten, die neue Regierung werde mit aggressiven Maßnahmen die Deflation bekämpfen.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Starinvestor: Jim Rogers setzt auf japanische Aktien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Rogers ist ein Laberkopf... Die Performance in den meisten anlageklassen (außer Cash und Bonds) kommt aus der "Notenpresse" - um als Anleger "gut dazustehen" reicht es schon vollauf wenn man ein paar offensichtliche Fehler *nicht* macht. Und genau das schafft Rogers natürlich auch... aber das macht ihn noch lange nicht zu einem Guru oder Experten.

  • Alles klar. Wegen "Inflation" die Leute auf Rohstoffe hetzen und wenn ein Land Geld druckt, also das tut, was er immer verteufelt hat, schnell dessen Aktien kaufen.

    Wenn er sich selbst an das halten würde, was er anderen Leuten predigt, müßte er jetzt aus japanischen Aktien rausgehen.

    Damit ist klar, was man von dem Kerl zu halten hat.

  • Ich vermute, dass Rogers schon lange japanische Aktien besitzt und sie laufen schlecht für ihn. Daher dieses Trommeln.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%