Chartanalyse
Ratlose Goldinvestoren

Bei Gold stochern die Investoren im Nebel: Seit Ende 2009 hält der Seitwärtstrend des Edelmetalls an - kurzfristig überwiegen aus charttechnischer Sicht sogar die Risiken. Welche Produkte jetzt Rendite bringen.

Düsseldorf„Gemessen an den Brandherden des abgelaufenen Jahres sowie an unterschiedlichen Maßnahmen praktisch aller wichtigen Notenbanken hat sich beim Goldpreis im abgelaufenen Jahr per Saldo nicht viel getan“, sagt Jana Meier, Chartexpertin der Bank HSBC Trinkaus und Burkhardt. Das Resultat: 2012 brachte erstmals seit Etablierung des Bullenmarktes zu Beginn des neuen Jahrtausends kein neues Verlaufshoch.

Im Gegenteil: Nach Meinung von Meier ist der Bogen für Aufwärtsgewinne vorerst eher überspannt. Darauf deuten mehrere sogenannte „inside quarters“ hin. Dabei liegen die Hoch- und Tiefpunkte eines Quartals innerhalb der Handelsspanne der vorherigen drei Monate. Gold hat beispielsweise seit seinem Allzeithoch bei 1920 US-Dollar...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%