Derivate gegen schwache Börsenphasen
Keine Angst vor Kurskorrekturen

PremiumMit dem September steht der meist schwächste Börsenmonat bevor. Zudem warnen Chartanalysten vor Kursverlusten beim Dax – wegen der „200-Tage-Linie“. Wie sich Anleger mit speziellen Derivaten dagegen wappnen können.

FrankfurtSchnäppchenjäger müssen sich gedulden: Obwohl der Deutsche Aktienindex knapp eintausend Punkte unter sein Allzeithoch vom Juni gerutscht ist, geben Experten noch keine Entwarnung. In den kommenden Wochen dürften die Börsen weiter schwächeln. Mit speziellen Finanzinstrumenten können Anleger auch dann Geld verdienen, wenn die Kurse tatsächlich weiter nachgeben.

Eine Fortsetzung der Kursrückgänge passt laut Markus Reinwand von der Helaba in das saisonale Muster: „Schließlich steht mit dem September noch der im langjährigen Vergleich schwächste Börsenmonat vor der Tür“, sagt der Aktienmarktstratege. Hintergrund: Der Dax hat seit seiner Einführung im Jahr 1988 im September durchschnittlich rund 2,8 Prozent eingebüßt, deutlich mehr...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%