Neue Anlageprodukte
Wie Sie den Dax (fast) immer schlagen

Immer besser abzuschneiden als der Dax, egal ob er steigt, fällt oder stagniert – es klingt zu schön, um wahr zu sein. Die Royal Bank of Scotland verspricht Anlegern aber genau das. Doch die Sache hat einen Haken.
  • 3

DüsseldorfAn Anlageprodukten auf den Dax gibt es in Deutschland keinen Mangel. Anleger können mit Zertifikaten und ETFs auf verschiedenste Weise in den deutschen Leitindex investieren. Manche Produkte bilden den Index eins zu eins ab, andere hebeln Gewinne und Verluste, wieder andere ermöglichen eine Anlage mit Rabatt oder versprechen eine fixe Mindestrendite, wenn der Index bestimmte Kursmarken nicht unterschreitet.

Eine weitere Spielart bringt jetzt die Royal Bank of Scotland (RBS) auf den Markt – und die verspricht viel. Die RBS garantiert Anlegern, dass sie den Dax stets schlagen – egal, ob der Index steigt, fällt oder stagniert. Neben dem Dax gibt es die neuen Zertifikate auch auf Silber und Gold.

Anleger können zwischen zwei verschiedenen Varianten wählen, einem Zertifikat mit Rabatt und einem mit jährlicher Zinszahlung. Die erste Form funktioniert grundsätzlich wie ein klassisches Discount-Zertifikat: Anleger kaufen hierbei den Basiswert mit einem Abschlag auf den aktuellen Kurs, zum Emissionstag am 1. Juni waren das im Dax vier Prozent. Bei Gold und Silber gibt es mit fünf bzw. zehn Prozent noch etwas mehr Rabatt.

Anschließend nehmen die Investoren voll an der Kursentwicklung des Index teil. Im Gegensatz zu herkömmlichen Discount-Zertifikaten sind die Kursgewinne aber nicht begrenzt. Die Zertifikate haben keine Schwelle (Cap), das heißt egal wie hoch der Index steigt, der Anleger profitiert davon.

Die Schotten rechnen vor, wie sich das Uncapped Discount Zertifikat auf den Dax entwickeln würde: Bei einem Dax-Stand von 7.000 Punkten kostet das Zertifikat 64,98 Euro. Angenommen, der Dax steigt bis zum Ende der fünfjährigen Laufzeit auf 9.000 Punkte, würde das Zertifikat eine Rendite von 38,5 Prozent erzielen. Zum Vergleich: Der Dax käme lediglich auf ein Plus von 28,6 Prozent.

Auch wenn die Kurse fallen, entwickelt sich das Zertifikat besser als sein Basiswert, denn das Verlustrisiko ist im Vergleich zu einem Direktinvestment um den Discount reduziert. Sollte der Dax bis zum Laufzeitende auf 5.500 Punkte abrutschen – ein Minus von 21,4 Prozent, würde das Zertifikat lediglich 15,3 Prozent verlieren. Der Discount wirkt also als Puffer und kann kleine Verluste am Aktienmarkt sogar gänzlich kompensieren:. „Bei diesem Beispiel muss der Basiswert um ungefähr neun Prozent fallen, bevor der Zertifikateanleger einen Verlust am Laufzeitende realisiert“, rechnet Kemal Bagci von der RBS vor.

Seite 1:

Wie Sie den Dax (fast) immer schlagen

Seite 2:

Ein Kupon sorgt für Zusatzrendite

Kommentare zu " Neue Anlageprodukte: Wie Sie den Dax (fast) immer schlagen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Zu Weihnachten gibt es Kartoffelsalat(Renten) und Würstchen(Aktien), weil das aber nie reicht gibt es oben drauf noch was süßes einen kleinen Spekulatius(Discount-Zertifikat)....

  • Schön zu sehen das die Finanzwelt und auch die Anleger (irgendeiner muss den Müll ja haben wollen) aus der Krise gelernt haben und endlich mal verständliche Anlageprodukte auf den Markt bringen. Traurig traurig...macht was ihr wollt aber ich bleib bei Aktien, Fonds und/oder etf´s...

  • Erschreckend, dass hier nicht mehr die klassische Marktwette auf den Dax ins Kalkül gezogen wird, sondern auch Ratingproblemeund sogar eine Insolvenzgefahr, die wiederum durch Verweis auf staatliche Stützung geschmälert wird. Wenn ich solche Produkte sehe, bin ich mir nicht sicher, ob in der Finanzkrise die richtigen Signale und Anreize gesetzt worden sind.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%