Rohstoff-Zertifikate
Platin glänzt im Depot

Mit 1 470 Dollar je Unze ist Platin so teuer wie nie zuvor. Und obwohl der Preis für das Edelmetall allein in den vergangenen zwölf Monaten um 32 Prozent zulegte, ist der Markt nicht überhitzt.

Im Gegenteil: Das britische Metallunternehmen Johnson Matthey spricht davon, dass 2007 ein Produktionsdefizit von 265 000 Unzen aufgelaufen sei. Auf der einen Seite kommt die Produktion im wichtigsten Förderland Südafrika nicht wie erwartet voran; auf der anderen Seite ist die Nachfrage ungebrochen. Das gilt für die Schmuckindustrie in China genauso wie für börsengehandelte Platin-Fonds (ETFs), die Finanzinstrumente mit echtem Metall unterlegen.

Am stärksten wächst die Nachfrage der Fahrzeugindustrie. Seitdem die Abgasvorschriften immer strenger werden, schnellt der Bedarf an Katalysatoren in die Höhe. Platin gehört damit zu den Gewinnern der Klima-Diskussion.

Zertifikate: Die besten Neuemissionen. Kurz und prägnant erläutert - Klick für Klick!



Für Daueranleger, die nicht ins Edelmetall selbst investieren wollen, bieten Partizipationszertifikate eine Alternative. Diese Papiere laufen wie der Platinpreis. Der Haken: Platin wird in Dollar abgerechnet, die Zertifikate notieren in Euro. In den vergangenen sechs Monaten kletterte der Platinpreis in US-Währung um 14,4 Prozent. Der schwache Dollar ließ Platin-Zertifikate aber nur um 4,9 Prozent steigen.

Einen Ausweg bieten Quanto-Zertifikate, in denen eine Währungssicherung eingebaut ist: Mit einem Plus von 13,3 Prozent lagen diese Finanzinstrumente nur knapp hinter der Platin-Kurve. Der Nachlauf ist der Preis für die Absicherung. Wer dem Greenback eine Erholung zutraut, fährt mit ungesicherten Zertifikaten günstiger. Für ein schnelles Geschäft mit Platin eignen sich Long-Zertifikate. Geht die Spekulation mit diesen Papieren auf, sind dicke Gewinne möglich. Wenn nicht, drohen Rückschläge bis hin zum Totalverlust.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%