Aktie unter Druck
BNP Paribas dementiert Finanzierungsprobleme

Die französische Bank BNP Paribas steht unter Druck. Erst als sie Gerüchte zurückweist, sie könne sich auf den US-Märkten kein Geld mehr leihen, erholt sich der Aktienkurs.
  • 2

ParisDie französische Großbank BNP Paribas kommt an den Finanzmärkten nicht aus der Schusslinie. Die Aktie verlor am Dienstag zeitweise kräftig, nachdem sie bereits am Vortag abgestürzt war. Zu den Sorgen der Anleger wegen des starken Engagements im hoch verschuldeten Griechenland kamen neue Gerüchte um Refinanzierungsprobleme der Bank in Dollar. Dass BNP Paribas die Spekulationen energisch zurückwies, konnte die Investoren nicht beruhigen.

Die französischen Geldhäuser sind besonders abhängig von kurzfristigen Refinanzierungsmärkten. Doch genau diese Mittel stehen nicht mehr unbegrenzt zur Verfügung, unter anderem weil sich viele US-Geldmarktfonds wegen der Schuldenkrise aus Europa zurückziehen. Schon Mitte August hatten daher Refinanzierungsängste vor allem auf den französischen Finanzwerten gelastet. Nun war es offenbar ein Bericht des „Wall Street Journal“, der sich auf eine nicht näher benannte Quelle stützte und die Sorgen neu befeuerte.

„BNP Paribas weist die Äußerungen, die dieser anonymen Quelle zugeschrieben werden, energisch zurück“, erklärte die Bank. Das Institut könne sich normal in Dollar refinanzieren und zwar sowohl direkt als auch über Swap-Geschäfte. BNP habe mehr als 80 Milliarden Dollar an kurzfristiger Liquidität in der US-Währung zur Verfügung. Zudem verfüge das Institut über „üppige“ Mittel in Euro.

Die BNP-Aktie hatte auf die Gerüchte am Morgen in Paris mit Kursverlusten von über zehn Prozent reagiert. Bis zum frühen Nachmittag erholte sich das Papier aber wieder und schaffte es rund ein Prozent ins Plus. Die Aktie der Konkurrentin SocGen, in den vergangenen Tagen ebenfalls in den Keller geprügelt, notierte sogar sechs Prozent höher.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Aktie unter Druck: BNP Paribas dementiert Finanzierungsprobleme"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Na die Shorter setzen wieder massenweise Gerüchte in die Welt.Das nennt sich dann künstlerische Freiheit!

  • Wenn BNP Paribas unter Druck steht, hat das wohl auch etwas mit der TCE-Ratio zu tun

    http://www.zerohedge.com/news/next-domino-fall-canada

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%