Bankenregulierung
Aufsicht mit Augenmaß

PremiumEs ist ein Hilfeschrei der kleinen Privatbanken: Zehn Institute gründen eine Kooperation im Bankenverband, um Regulierungskosten zu senken. Denn sie sind oft stark betroffen – und brauchen Entlastung. Ein Kommentar.

BerlinDen Aufsehern und der Politik sollte der Hilfeschrei der kleinen privaten Banken in den Ohren klingen. Angesichts einer überbordenden Regulierung kooperieren die kleineren Mitglieder des privaten Bankenverbands. Das ist ein Akt der Notwendigkeit. Nur auf diese Weise können sie die Regulierungskosten in Grenzen halten. Dass sie dabei anders als die Volksbanken und Sparkassen kaum auf die Hilfe des privaten Bankenverbandes setzen können, sei hier nur am Rande erwähnt.

Der Eindruck verdichtet sich, dass etwas mächtig schiefläuft. Seit Ausbruch der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 hat die Brüsseler Kommission rund 40 Regulierungsvorhaben angestoßen, die von den Mitgliedstaaten fast vollständig umgesetzt wurden....

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%