BayernLB
Landesbank will wieder Geld zurückzahlen

Die BayernLB befreit sich von weiteren Lasten ihrer Vergangenheit und will dem Freistaat Bayern vorzeitig womöglich eine weitere Milliarde Euro zurückzahlen. Die Landesbank musste vor rund zehn Jahren gerettet werden.
  • 0

MünchenDie BayernLB nähert sich der vorzeitigen Rückzahlung von fünf Milliarden Euro Staatshilfe für die Rettung der Landesbank während der Finanzkrise. Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) und Landesbank-Chef Johannes-Jörg Riegler luden kurzfristig zu einer Pressekonferenz am Mittwoch. Themen sollen „eine weitere Rückzahlung der Bank an den Freistaat“ sowie der aktuelle Stand des EU-Beihilfeverfahrens sein, wie Söder am Dienstag mitteilte. Weitere Einzelheiten enthüllte das Ministerium nicht.

Die Staatsregierung hatte die BayernLB im Zuge der Finanzkrise 2008 und 2009 mit Notkrediten von zehn Milliarden Euro gerettet. Die EU hatte die Rückzahlung von fünf Milliarden bis 2019 angeordnet. Derzeit steht noch eine Milliarde aus. Vorstandschef Riegler hat im Laufe der vergangenen zwei Jahre mehrfach betont, dass er diese Summe vorzeitig zurückzahlen will. Damit könnte dann auch das Beihilfeverfahren vorzeitig beendet werden. 2016 hatte die Bank einen Vorsteuergewinn von 708 Millionen Euro erzielt und 115 Millionen Euro an die Staatskasse ausgeschüttet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " BayernLB: Landesbank will wieder Geld zurückzahlen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%