Bei EZB-Stresstest
Commerzbank muss zittern

Für die Commerzbank wird die EZB-Bankenprüfung eine harte Prüfung: Nach einer Studie dürfte das Geldhaus den Test nicht bestehen. Deutschlands zweitgrößte Bank muss weiter zittern, während Anleger gelassen reagieren.

FrankfurtDie Commerzbank wird ihren Ruf als Wackelkandidatin im Stresstest der Europäischen Zentralbank (EZB) nicht los. In einer Studie der Analysten des italienischen Instituts Mediobanca hieß es, Deutschlands zweitgrößtes Geldhaus dürfte die Prüfung nicht bestehen. Wegen der anhaltenden Ertragsschwäche liege die harte Kernkapitalquote im härtesten Stressszenario wohl nur bei 5,1 Prozent und damit 40 Basispunkte unter dem nötigen Mindestwert, rechneten die Experten vor. Die Commerzbank müsse weiter Risikopositionen abbauen. Dazu zählen etwa große Immobilien- und Schiffskredite, die in der internen „Bad Bank“ lagern.

Die Commerzbank wollte sich zu der Studie am Dienstag nicht äußern. Anleger reagierten gelassen. Die Aktie notierte...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%