Chef der schwedischen Handelsbanken
Wegen Inkompetenz gefeuert

Seit knapp 18 Monaten leitet Frank Vang-Jensen die schwedische Handelsbanken. Jetzt muss der Spitzenmanager gehen: Er konnte die hohen Erwartungen des Verwaltungsrats nicht erfüllen.

StockholmDie zweitgrößte schwedische Bank Handelsbanken hat ihren Chef wegen mangelnder Kompetenz abgesetzt. Generaldirektor Frank Vang-Jensen verlässt das Unternehmen nach nicht einmal anderthalb Jahren, wie die Bank am Dienstag mitteilte. Der Verwaltungsrat habe einstimmig beschlossen, „dass ein Wechsel nötig ist“. Neuer Spitzenmann wird demnach ab sofort Anders Bouvin, der seit mehr als 30 Jahren bei der Bank tätig ist.

Für den Chefposten sei „eine besondere Führungskompetenz“ notwendig, erklärte Unternehmenspräsident Pär Boman. Dies hänge damit zusammen, dass die einzelnen Manager einen hohen Grad an Autonomie genössen. Die Aufgaben des Generaldirektors seien daher weitaus komplexer als im „traditionellen Management“.

„Man kann ein exzellenter Anführer und Chef sein, wie es Frank Vang-Jensen war, aber zugleich die Ansprüche, die an einen Handelsbanken-Chef gestellt werden, nicht erfüllen“, erläuterte Boman. Er betonte zugleich, es handele sich „ausschließlich um eine Personalfrage“. Es gehe der Bank nicht um eine Strategieänderung.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%