Premium Chefwechsel beim Rückversicherer Das sind die Baustellen der Munich Re

Konzernchef Nikolaus von Bomhard verabschiedet sich mit einer gemischten Bilanz aus dem Amt. Im vierten Jahr in Folge schmelzen die Gewinne der Munich Re. Auf seinen Nachfolger Joachim Wenning wartet viel Arbeit.
Veränderung ist angesagt. Quelle: Reuters
Zentrale der Munich Re

Veränderung ist angesagt.

(Foto: Reuters)

MünchenSeine Stimme ist leise, seine Worte klingen sanft. Doch die inhaltliche Schärfe der Ansage, die Nikolaus von Bomhard an diesem Mittwoch für die Investoren bereithält, kann der 60-jährige Vorstandschef des weltgrößten Rückversicherers Munich Re auch nicht durch seinen Tonfall überdecken. Der Versicherungsgigant aus der Königinstraße in München kann auch im laufenden Jahr die Talfahrt des Ergebnisses nicht stoppen. „Wir streben 2017 – in einem absehbar schwierigen Umfeld – einen Gewinn in einer Spanne von 2,0 bis 2,4 Milliarden Euro an“, prognostiziert der Topmanager mit den wachen Augen und der hohen Stirn.

 

Mehr zu: Chefwechsel beim Rückversicherer - Das sind die Baustellen der Munich Re

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%