Cum-Ex-Geschäfte und die Folgen

Wie Banken in die
Steuerkasse griffen

Gesetze gegen Steuertricks
Die Banken haben es nicht anders verdient

PremiumDie Bankenbranche versucht seit einigen Jahren, ihren ramponierten Ruf wieder aufzubessern. Doch wer jede Lücke im Gesetz nutzt, darf nicht über strengere Gesetze klagen. Eine Analyse.

Seit die Steuerzahler die Bankenbranche mit irrwitzigen Summen vor dem Untergang bewahrten, senden die Kreditinstitute zwei Botschaften an die Gesellschaft. Die eine lautet: Wir haben gelernt und wollen anständig bleiben. Das nennt man „Kulturwandel“. Die andere Botschaft lautet: Reguliert uns bitte nicht tot, wir wollen doch künftig brave Diener der „Realwirtschaft“ sein, also vor allem kleine Firmen und private Kunden finanzieren. Das suggeriert Nützlichkeit.

Mit diesen beiden Mantras bemüht sich die Bankenbranche nun seit einigen Jahren darum, ihren ramponierten Ruf wieder aufzubessern. Doch so eine Imagepolitur kann nicht gelingen, solange sich Kreditinstitute bei jeder sich bietenden Gelegenheit bei Geschäften erwischen...

 
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%