Premium Deutsche Bank Aktionärsberater rät von Entlastung der Führungsspitze ab

Der Stimmrechtsberater Glass Lewis rät Deutsche-Bank-Aktionären davon ab, Vorstand und Aufsichtsrat bei der Hauptversammlung das Vertrauen auszusprechen. Außerdem spricht er sich für drei Sonderprüfungen aus.
Update: 28.04.2017 - 21:50 Uhr
Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, John Cryan, muss sich auf Gegenwind bei der Hauptversammlung am 18. Mai einstellen. Quelle: dpa
Deutsche Bank

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, John Cryan, muss sich auf Gegenwind bei der Hauptversammlung am 18. Mai einstellen.

(Foto: dpa)

FrankfurtDie Deutsche Bank muss sich bei ihrem Aktionärstreffen auf Gegenwind einstellen: Der einflussreiche Stimmrechtsberater Glass Lewis empfiehlt Aktionären auf der Hauptversammlung am 18. Mai gegen die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat zu stimmen. Außerdem unterstützt er die Anträge einer kritischen Anteilseignerin, die drei Sonderprüfungen fordert, mit der die Verantwortung von Vorstand und Aufsichtsrat für den Skandal um manipulierte Zinssätze und krumme Aktiengeschäfte in Moskau extern untersucht werden soll. Das geht aus einer Empfehlung hervor, die dem Handelsblatt vorliegt.

 

Mehr zu: Deutsche Bank - Aktionärsberater rät von Entlastung der Führungsspitze ab

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%