Deutsche-Bank-Co-Chef Fitschen
„Gehen, um zu bleiben“

PremiumEr ist das deutsche Gesicht der Deutschen Bank – doch in ein paar Tagen gibt Jürgen Fitschen sein Amt als Co-Chef bei Deutschlands größtem Geldhaus auf. Aber ganz gehen wird er nicht.

FrankfurtDie letzte Vorstandssitzung hat er hinter sich, und bis zur Hauptversammlung am kommenden Donnerstag sind es auch nur noch ein paar Tage. Dann wird Jürgen Fitschen seinen Posten als Co-Vorstandschef der Deutschen Bank verlassen, nach vier Jahren, zwölf Monate früher als eigentlich geplant.

Aber bis dahin hat der Mann noch einiges zu tun. Da ist zum Beispiel der traditionelle Empfang der Bank für die griechischen Reeder im Jachthafen von Piräus oder ein Treffen von Top-Managern der europäischen Banken in Madrid. Auch für die Zeit nach der Hauptversammlung hat Fitschen schon Pläne. Er wird einigen Unternehmern einen Besuch abstatten, denen...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%