Deutsche Bank
Ein Jahr auf Bewährung

PremiumPaul Achleitner ist ein Aufsichtsratschef auf Bewährung. Zeigen sich bei der Deutschen Bank nicht bald die ersten Sanierungserfolge, dürfte er kaum zu halten sein. Viel Zeit bleibt ihm nicht. Ein Kommentar.

Für Paul Achleitner war die Edition 2016 des alljährlichen Hauptversammlungsspektakels der Deutschen Bank alles andere als gemütlich. Der Aufsichtsratschef musste sich ein Dauerfeuer an Aktionärskritik anhören: das Geldhaus ein Sanierungsfall, die Strategie halbherzig, der Aufsichtsrat außer Kontrolle, er selbst in „larmoyantem Selbstmitleid“ versunken.

Deutsche Hauptversammlungen sind stets ein etwas skurriler Ort, an dem frustrierte (Klein-)Aktionäre ungefiltert ihren Zorn abladen können. So auch bei der Deutschen Bank, wo manche Attacke gegen Achleitner übers Ziel hinausschoss. Doch das sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass einige Großaktionäre äußerst unzufrieden sind mit dem einstigen Goldman-Banker.

Der 59-Jährige zeigte am Donnerstag wortreich seine vielen Erfolge...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%