Deutsche Bank in China
Die komplizierte Verlockung

PremiumAsien und vor allem China gelten als eine der zentralen Wachstumsregionen in der Strategie von Deutsche-Bank-Chef John Cryan. Eine eigene Vollbanklizenz in der Volksrepublik würde dem Institut helfen.

FrankfurtDie Geschichte der Deutschen Bank in Asien und in China reicht 145 Jahre zurück. Bereits 1872 eröffnete das Geldhaus die ersten Niederlassungen in Schanghai und Yokohama. Heute beschäftigt die Bank in der Region 19.000 Mitarbeiter und ist auf 15 Märkten aktiv. Asien und vor allem China gelten als eine der zentralen Wachstumsregionen in der Strategie von Vorstandschef John Cryan.

Deshalb würde Asien-Vorstand Werner Steinmüller gerne eine neue Initiative starten. Er überlegt, eine Vollbanklizenz in der Volksrepublik zu beantragen. Diese Lizenz würde es dem Geldhaus erlauben, über ein Joint Venture Investmentbanking-Produkte ohne den Umweg über Hongkong direkt in Festland-China anzubieten.

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%