Deutsche Bank
Rich Herman macht Schluss

20 Jahre hatte Rich Herman für die Deutsche Bank gearbeitet, zuletzt als Chefhändler für festverzinsliche Papiere und Devisen. Jetzt verlässt Herman die Deutsche Bank und wechselt außerhalb der Bankenbranche.
  • 0

LondonDie Deutsche Bank verliert ihren Chefhändler für festverzinsliche Papiere und Devisen. Es sei Zeit, etwas Neues außerhalb der Bankenbranche zu machen, schrieb Rich Herman in einem internen Rundschreiben, das die Reuters-Tochter IFR einsehen konnte. Herman, der 20 Jahre für Deutschlands größtes Geldhaus arbeitete, verlässt das Institut mitten im Umbruch.

Erst vor zwei Wochen hatte der deutsche Branchenprimus seine Pläne für den groß angelegten Konzernumbau vorgestellt. In den Anleihenhandel, wo die Bank schon heute zu den Top 3 weltweit gehört, soll investiert werden. Herman war erst im Februar 2014 als Co-Chef des Anleihehandels angetreten, seit sechs Monaten führte er die Sparte als alleiniger Chef.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Deutsche Bank: Rich Herman macht Schluss"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%