Premium Deutsche Bank und Commerzbank Rückendeckung für US-Investor Cerberus

Lange war unklar, welche Pläne Cerberus mit seinen Beteiligungen an Deutscher Bank und Commerzbank hat. Nach einem Handelsblatt-Bericht ist klar, dass er keine Fusion anstrebt. Die Reaktionen darauf sind positiv.
Seine Absage an eine Fusion drückte die Aktien der Commerzbank. Quelle: Courtesy of Dow Jones Events
Cerberus-Chef Stephen Feinberg

Seine Absage an eine Fusion drückte die Aktien der Commerzbank.

(Foto: Courtesy of Dow Jones Events)

Berlin, FrankfurtDer SPD-Veteran Franz Müntefering hat Finanzinvestoren einst als Heuschrecken bezeichnet, die über Unternehmen herfallen, sie ausschlachten und dann weiterziehen. Doch die Reaktionen auf den Besuch des US-Finanzinvestors Cerberus, der vor Weihnachten bei hochrangigen Gesprächen in der Bundesrepublik seine Pläne für den deutschen Bankenmarkt erläutert hat, fallen durchweg positiv aus.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Deutsche Bank und Commerzbank - Rückendeckung für US-Investor Cerberus

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%