Europäische Zentralbank
Banken müssen auf harten Brexit vorbereitet sein

Die Banken in Europa sollen sich auf einen harten Brexit vorbereiten, warnt die EZB. Dies gelte sowohl für größere als auch für kleinere Geldhäuser. Die Institute sind demnach noch nicht ausreichend aufgestellt.

FrankfurtEZB-Direktorin Sabine Lautenschläger hat Banken dazu aufgerufen, sich rechtzeitig auf den Brexit vorzubereiten. „Ich habe eine sehr klare Botschaft für sowohl kleine als auch große Banken: Die Uhr tickt“, sagte Lautenschläger laut einem Newsletter, der am Mittwoch veröffentlicht wurde. Niemand wisse, wie sich der geplante Austritt Großbritanniens aus der EU gestalten werde.

Deshalb sollten sich die Institute zur Sicherheit auf einen sogenannten harten Brexit einstellen, einen Bruch mit der EU, der ohne Handelsabkommen oder Übergangsphase vollzogen würde. „Die Banken sind noch nicht so weit vorangekommen, wie wir es gerne hätten.“

Einige der großen Institute, die Geschäfte in die...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%