Premium Finanzierung Deutsche Banken meiden Geschäfte mit dem Iran – jetzt erst recht

Viele deutsche Unternehmen halten sich bei Iran-Geschäften zurück. Sie müssen hohe Geldstrafen fürchten. Kleine Institute haben dagegen einen Vorteil.
Um die iranische Hauptstadt wie auch um Finanzierungen für Iran-Geschäfte machen die deutschen Banken einen Bogen. Quelle: Moment/Getty Images
Teheran

Um die iranische Hauptstadt wie auch um Finanzierungen für Iran-Geschäfte machen die deutschen Banken einen Bogen.

(Foto: Moment/Getty Images)

Frankfurt Auch nachdem die US-Regierung das Atomabkommen aufgekündigt hat, hoffen deutsche Unternehmen weiter auf gute Geschäfte mit dem Iran. Ihr Problem: Die großen deutschen Banken ziehen nicht mit. Bisher nicht – und künftig erst recht nicht.

Sowohl die Deutsche Bank als auch die Commerzbank haben ihre zurückhaltende Geschäftspolitik mit Blick auf Iran-Geschäfte auch nach dem 2015 unterzeichneten Atomabkommen nicht geändert. Eine Kehrtwende gilt als unmöglich, wenn jetzt neue US-Sanktionen greifen. „Die Deutsche Bank war immer schon zurückhaltend bei der Finanzierung von Iran-Geschäften“, so das größte deutsche Geldhaus.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Finanzierung - Deutsche Banken meiden Geschäfte mit dem Iran – jetzt erst recht

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%