Goldman Sachs
Goldman schwächelt im Handelsgeschäft

Die Investmentbank Goldman Sachs hat wegen Schwächen im Handel im vierten Quartal weniger verdient. Die Aktie verlor vorbörslich. Die mauen Zahlen der US-Institute sind schlechte Vorboten für die Deutsche Bank.
  • 0

New YorkGoldman Sachs hat im vierten Quartal wegen Schwächen im Handel weniger verdient. Der Überschuss sei um sieben Prozent auf 2,17 Milliarden Dollar zurückgegangen, teilte die führende Investmentbank am Freitag in New York mit. Damit wurden die Analystenerwartungen verfehlt. Goldman-Sachs-Aktien verbilligten sich daraufhin vorbörslich um 1,5 Prozent.

Im wichtigen Handel mit festverzinslichen Wertpapieren, Währungen und Rohstoffen ging es 29 Prozent nach unten. Auch die anderen großen US-Banken haben in diesem Bereich zuletzt die Markterwartungen enttäuscht und deutliche Rückgänge ausgewiesen – bei JP Morgan waren es 14 Prozent, 16 Prozent bei der Citigroup und 30 Prozent bei der Bank of America.

Das sind schlechte Vorboten für die Deutsche Bank, die zu den größten Häusern in dieser Sparte zählt. Viele Marktteilnehmer rechnen erst mit Besserung, sobald die US-Notenbank Fed die seit Jahren historisch niedrigen Zinsen wieder anhebt. Das wird nicht vor Mitte 2015 erwartet.

Im Gesamtjahr 2014 verdiente Goldman Sachs 8,48 Milliarden Dollar, fünf Prozent mehr als 2013. Die Investmentbank ist unter anderem bei der Beratung von Fusionen und Übernahmen weltweit führend. „Wir sind mit unserer Leistung zufrieden“, sagte Bankchef Lloyd Blankfein. Das Jahr sei an den Märkten und konjunkturell nicht einfach gewesen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Goldman Sachs: Goldman schwächelt im Handelsgeschäft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%