Griechischer Finanzsektor
Athen räumt bei den Banken auf

PremiumDie griechische Krise hat auch den Bankensektor des Landes hart getroffen. Doch jetzt geht es aufwärts: Die vier größten Bankinstitute peilen für 2017 schwarze Zahlen an. Doch es bleiben einige Probleme.

AthenEs geht voran in Athen. Bis Ende 2018 wollen die griechischen Großbanken ihre mit der Europäischen Union vereinbarten Umbauprogramme abschließen. Größte Herausforderung ist die Bereinigung der Bücher: Fast die Hälfte aller Kredite ist notleidend oder ausfallgefährdet. Die Institute haben harte Zeiten hinter sich. Fast ein Jahrzehnt dauerte der Krisenmodus – die globale Finanzkrise ab 2007 ging nahtlos über in das griechische Schuldendrama, das Mitte 2015 zu massiver Kapitalflucht führte. Um den drohenden Zusammenbruch abzuwenden, ließ die Regierung die Banken für drei Wochen schließen und führte Kapitalverkehrskontrollen ein.

Die Beschränkungen sind zwei Jahre später zwar immer noch in Kraft, „aber...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%