Premium Kapitalregeln für Banken Schmerzhafter Kompromiss

Nach jahrelangem Ringen rückt eine Lösung im Streit über globale Kapitalregeln für Banken näher. Deutsche Geldhäuser fürchten dadurch zusätzliche Belastungen – und gehen auf die Barrikaden.
Für US-Banken wären die neuen Regeln weniger schmerzhaft als für europäische. Quelle: Moment/Getty Images
Manhattan

Für US-Banken wären die neuen Regeln weniger schmerzhaft als für europäische.

(Foto: Moment/Getty Images)

FrankfurtDZ-Bank-Chef Wolfgang Kirsch gilt als Freund offener Worte. Diesem Ruf wird er auch im Mai gerecht, als er bei einer Rede in Freiburg über die Reform der weltweiten Bankenregeln spricht. „In einer Zeit, in der nicht einmal Handelsabkommen zwischen einzelnen Wirtschaftsräumen zustande kommen, erscheint eine globale Regulierungsarchitektur des Bankensektors unrealistisch und überambitioniert.“

Kirsch spricht damit aus, was viele Finanzmanager und Bankenaufseher denken. Der Streit zwischen Europa und den USA über die sogenannten Basel-Regeln zieht sich schließlich schon seit Jahren hin. Und Amerika hat mit Donald Trump mittlerweile einen Präsidenten, der eine Deregulierung des US-Finanzmarkts propagiert.

 

Mehr zu: Kapitalregeln für Banken - Schmerzhafter Kompromiss

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%