Karl-Georg Altenburg geht zur Citigroup
Spiel, Satz und ein neuer Job

PremiumDer prominente Investmentbanker, der schon für die Deutsche Bank und JP Morgan gearbeitet hat, wechselt zum amerikanischen Finanzriesen Citigroup. Dabei hatte der Tennisfan nie geplant, in die Geldbranche zu gehen.

FrankfurtEr sehe seinen Job wie ein Tennismatch, hat Karl-Georg Altenburg einmal über sich selbst gesagt. Aus diesem Satz lassen sich drei Dinge über den 54-Jährigen ableiten, der zu den profiliertesten deutschen Investmentbankern zählt: Altenburg liebt den Tennissport wirklich, sogar so sehr, dass er drei Jahre lang bis 2014 als Präsident den Deutschen Tennisbund leitete. Außerdem ist er ausgesprochen wettbewerbsorientiert, immerhin hat er es selbst als Spieler bis ins Halbfinale der deutschen Hochschulmeisterschaften geschafft. Und drittens gehört er zu den Vertretern seines Berufsstandes, für die es jenseits der Welt des Solls und Habens noch andere Sphären gibt.

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%