Katastrophe in Ägypten
Allianz ist Rückversicherer des Unglückjets

Vor großen Schäden schützen sich Versicherungen, indem sie Rückversicherungen abschließen. Für die in Ägypten zerstörte russische Metrojet-Maschine ist der deutsche Allianz-Konzern der führende Rückversicherer.

LondonDie Allianz wird für den Absturz eines Airbus A321 der russischen Fluggesellschaft Metrojet aufkommen müssen. Der Münchner Dax-Konzern teilte am Montag mit, der Haupt-Rückversicherer für die Unglücksmaschine zu sein. Der russische Anbieter Ingosstrakh sei bei den Erstversicherern federführend. Insidern zufolge summieren sich die versicherten Werte des Flugzeugs auf 24 Millionen Dollar. 15 Prozent davon kämen auf die Allianz zu.

Das in Ägypten verunglückte Passagierflugzeug ist nach Einschätzung von Experten bereits in der Luft auseinandergebrochen. Die Maschine war am Samstag kurz nach dem Start vom Flughafen des Badeorts Scharm el-Scheich abgestürzt. Alle 224 Insassen kamen ums Leben.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%