Kritischer Blick
Investoren müssen bei Banken härter durchgreifen

PremiumDen europäischen Großbanken fehlen kritische Aktionäre, die sich für Änderungen im Unternehmen einsetzen. Die Geldhäuser mögen das anders sehen, doch gerade jetzt können engagierte Anleger ihnen helfen. Eine Analyse.

FrankfurtEs sind eindeutige Signale, die derzeit von großen Investoren in Richtung zweier europäischer Banken gesendet werden: Die italienische Unicredit wollen sie nach hohen Aktienkursverlusten und chronischer Kapitalschwäche zum Austausch des Vorstandschefs zwingen. Und bei der Deutschen Bank lehnten sie ein neues Bonussystem in der vergangenen Woche schlichtweg ab.

Damit greifen Großanleger europäischer Banken endlich einmal durch. Doch der Aktionismus der Aktionäre kommt leider nicht nur sehr spät, sondern er ist in der Breite auch nicht konsequent genug. Was die skandal- und krisengeschüttelte europäische Bankenbranche dringend benötigt, sind engagiertere und kritischere Großaktionäre.

Bis dato sind aktive Anteilseigner bei den Banken...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%