Leichtes Plus in Deutschland
Großbank ING besser als erwartet

Die Großbank ING hat von regem Neugeschäft profitiert im ersten Quartal besser abgeschnitten als erwartet. Mit ihrer Tochter ING-Diba haben die Niederländer außerdem ein leichtes Plus in Deutschland erzielt.
  • 0

AmsterdamDie niederländische Großbank ING hat im ersten Quartal besser abgeschnitten als erwartet. Dabei profitierte die Bank von regem Neugeschäft bei stabilen Margen, ihrer Kostenkontrolle und weniger Risikovorsorge für Kreditausfälle. Dies teilte die Bank am Mittwoch in Amsterdam mit. In Deutschland legten die Niederländer mit ihrer Tochter ING-Diba und der Baufinanzierungsplattform Interhyp leicht zu - vor allem dank sinkender Kosten für die Regulierung.

Der Überschuss lag im abgelaufenen Quartal bei 1,14 Milliarden Euro. Analysten hatten mit deutlich weniger gerechnet. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies zwar ein Gewinnrückgang, damals hatte es aber einen Sondergewinn durch den Verkauf von Anteilen des Versicherungsgeschäfts gegeben. Ihre Erträge konnte die ING dank eines Schubs zum Jahresende insgesamt um 7,6 Prozent auf fast 4,4 Milliarden Euro steigern.

Dank des rasanten Kursanstiegs der Aktie in den vergangenen Jahren gehört die Bank mit einem Marktwert von rund 60 Milliarden Euro auch wieder zu den teuersten Europas. Zum Vergleich: Die Deutsche Bank kommt derzeit lediglich auf eine Marktkapitalisierung von 36 Milliarden Euro, die Commerzbank nur auf 12 Milliarden Euro.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Leichtes Plus in Deutschland: Großbank ING besser als erwartet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%