Medienbericht
Bafin tadelt Aufsichtsratschef der Deutschen Bank

Neuer Ärger für die Deutsche Bank im Libor-Skandal: Eine interne Untersuchung soll von Anfang an das Ziel gehabt haben, die Führungsebene zu entlasten. Die Finanzaufsicht Bafin macht den Aufsichtsratschef verantwortlich.

FrankfurtIn der Libor-Affäre um manipulierte Zinssätze setzt die deutsche Finanzaufsicht Bafin den Aufsichtsratschef der Deutschen Bank, Paul Achleitner, unter Druck. Wie das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ laut Vorabmeldung berichtet, kritisiert die Bafin in einem Brief an Achleitner vom August 2013 vor allem eine von ihm angestoßene Untersuchung der Führungsebene sowie deren Rolle im Libor-Skandal, den „Senior Management Review“ (SMR).

„Wesentliche Aspekte der Untersuchung und Berichterstattung“ seien von Richard Walker verantwortet worden, der als Chefjurist und Mitglied des erweiterten Vorstands eben jenem „Senior Management“ angehörte, das untersucht werden sollte. Die Bank hält dagegen, der SMR habe sich auf aktuelle und...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%