Medienbericht
WestLB startet Verkauf von Geschäftsteilen

Die vor der Aufspaltung stehende WestLB hat einem Bericht zufolge offiziell mit dem Verkauf von Geschäftsteilen begonnen.
  • 0

BerlinDie Landesbank habe erste Angebotsunterlagen an Interessenten verschickt, berichtete die „Financial Times Deutschland“. Diese müssten ihr Interesse bekunden und erhielten erst dann schrittweisen Einblick in die Bücher. Zum Verkauf stehe vor allem das Firmenkundengeschäft und die Projektfinanzierung.

Die Eigner der WestLB - die Sparkassenverbände und das Land Nordrhein-Westfalen - sowie die Bundesregierung müssen der EU-Kommission nach langem Streit über öffentliche Hilfen bis Ende Juni einen detaillierten Umbauplan vorlegen. Die WestLB soll danach aufgespaltet werden.

Von der einstmals stolzen Landesbank soll nur eine Verbundbank als Dienstleister für die Sparkassen bleiben. Die übrigen Teile der Bank sollen verkauft oder an die bereits bestehende Bad Bank angedockt werden. Auf das Geschäft mit Firmenkunden und Strukturierten Finanzierungen der WestLB hat HSBC Trinkaus ein Auge geworfen. Beim einstigen Flaggschiff der Landesbanken sind noch knapp 4500 Menschen beschäftigt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Medienbericht: WestLB startet Verkauf von Geschäftsteilen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%