Premium Mifid-II-Richtlinie Nur ein kleiner Geldvernichter

Eine neue Studie zeigt, dass das Mifid II, das neue Grundgesetz für den Wertpapiermarkt, die Geldhäuser doch nicht so teuer zu stehen kommen dürfte wie ursprünglich erwartet. Trotzdem wartet viel Arbeit auf die Institute.
Das neue EU-Regelwerk für die Banken wird von Branchenvertretern als „Paragrafenmonster“ bezeichnet. Quelle: picture alliance / Fredrik von E

Das neue EU-Regelwerk für die Banken wird von Branchenvertretern als „Paragrafenmonster“ bezeichnet.

(Foto: picture alliance / Fredrik von E)

FrankfurtAls „großen Geldvernichter“ und ein „noch größeres Paragrafenmonster“ bezeichnen Banker das EU-Regelwerk für ihre Branche, das in gut drei Wochen in Kraft tritt: die sogenannte Mifid-II-Richtlinie. So teuer wie ursprünglich erwartet dürfte das neue Grundgesetz für den Wertpapiermarkt die Geldhäuser aber doch nicht zu stehen kommen, wie eine jetzt veröffentlichte Studie deutlich macht. Die jährlichen Umsätze im europäischen Investmentbankgeschäft werden voraussichtlich um 2,6 Prozent zurückgehen und damit um 4,4 Milliarden Dollar (umgerechnet 3,7 Milliarden Euro). Zu diesem Ergebnis kommt das renommierte Analysehaus Coalition.

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%