Munich-Re-Vorstand über Cyberpolicen
„Wir lassen uns auch absichtlich attackieren“

PremiumTorsten Jeworrek, Vorstandsmitglied des weltweit zweitgrößten Rückversicherers Munich Re, spricht im Interview über die Perspektiven der neuen Cyberversicherungen und schätzt die Risiken von Hackerattacken ein.

Torsten Jeworrek kennt das Rückversicherungsgeschäft wie wenige andere. Seit 1990 arbeitet der promovierte Mathematiker für die Nummer zwei der Branche, Munich Re, seit 2003 sitzt er im Vorstand des Dax-Konzerns.

Herr Jeworrek, wann haben Sie zuletzt Ihr persönliches Passwort am Computer gewechselt?
Erst letzte Woche habe ich an einem meiner Geräte ein Passwort gewechselt. Ich habe insgesamt mehr als 60 Passwörter.

Solche Vorsichtsmaßnahmen wirken harmlos angesichts der wachsenden Bedrohung durch Cyberkriminalität. Wie viele deutsche Großkonzerne haben eine Cyberpolice?
Da kenne ich keine genaue Zahl, aber der Anteil der Firmen in Deutschland, die bisher eine solche Police haben, ist verschwindend...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%