Nach Verlustjahr
Baader Bank wieder in Gewinnzone

Die Wertpapierhandelsbank Baader kann sich nach einem tiefroten Vorjahr wieder über schwarze Zahlen freuen. Dennoch leidet das operative Geschäft der Münchener unter der Zurückhaltung vieler Anleger.
  • 0

MünchenDie Wertpapierhandelsbank Baader schreibt wieder schwarze Zahlen. In den ersten neun Monaten 2012 summierte sich der Überschuss auf acht Millionen Euro, nachdem im Jahr zuvor ein Verlust von 4,4 Millionen zu Buche stand, wie das Institut am Dienstag in Unterschleißheim bei München mitteilte.

Im Vorjahr hatten hohe Abschreibungen auf Wertpapiere auf dem Ergebnis gelastet, die angesichts der verbesserten Lage an den Börsen dieses Jahr nicht mehr anfielen.

Operativ lief es aber nicht rund: Sowohl das Zins- als auch das Handelsergebnis lagen unter den Vorjahreswerten. Im Handel war die Situation im dritten Quartal zwar besser, die Zurückhaltung privater und institutioneller Anleger wirkt sich nach Angaben der Bank aber noch immer negativ aus. "Weiterhin lastet auf den Börsen die fehlende politische und wirtschaftliche Lösung der europäischen Staatsschuldenkrise."

Die daraus resultierenden Unsicherheiten würden sich in einem niedrigeren Umsatz niederschlagen. Für das Gesamtjahr rechnet die Baader Bank mit einem Überschuss von sieben bis zehn Millionen Euro, schließt also Verluste im Schlussquartal nicht aus.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Verlustjahr: Baader Bank wieder in Gewinnzone"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%