NordLB
Eigentümer stärken Landesbank-Kapitalpolster

Die NordLB hat auf Druck der EU-Kommission in den vergangenen zwei Jahren keine Dividenden gezahlt. Nun will sie wieder etwas vom Gewinn ausschütten – doch einige Eigentümer verzichten lieber.
  • 0

HannoverDie Eigentümer stärken der NordLB den Rücken. Die Träger des Instituts – die Bundesländer Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, die dortigen Sparkassen und die Sparkassen in Mecklenburg-Vorpommern – hätten sich entschlossen, ihnen eigentlich zustehende Gewinnausschüttungen von 200 Millionen Euro in der Bank zu belassen, sagte NordLB-Chef Gunter Dunkel am Dienstag in Hannover. Deutschlands drittgrößter Landesbank kam zuletzt auf eine harte Kernkapitalquote von 10,7 Prozent.

Die NordLB hat auf Druck der EU-Kommission in den vergangenen beiden Jahren keine Dividenden an ihre Eigentümer ausgeschüttet, sondern das Geld auf ein Sonderkonto zurückgelegt. Nun zahlt sie 130 Millionen Euro als Dividende und stärkt mit dem Rest ihre Kapitaldecke.

Zudem will die Bank im zweiten Quartal eine sogenannte „Additional-Tier-1-Anleihe“ mit einem Volumen von 500 Millionen Dollar auflegen, sagte Kapitalmarktvorstand Hinrich Holm. Wenn die Kernkapitalquote der Bank unter eine bestimmte Schwelle sinkt, wir dieser Bond so stark abgeschrieben, bis die Quote wieder darüber liegt. Die Bank werde noch am Dienstag beginnen, die Anleihe bei Investoren vorzustellen, sagte Holm.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " NordLB: Eigentümer stärken Landesbank-Kapitalpolster"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%