Öffentlichkeitsarbeit
Wie die Deutsche Bank der „Heute Show“ in die Falle ging

Die Satire-Sendung des ZDF hat ein Interview mit einem Deutsche-Bank-Mitarbeiter ausgestrahlt. Nicht nur die gestammelten Antworten, auch die Fragen stammten vom Unternehmen. Wie es zu einem PR-Desaster kam.
  • 15

DüsseldorfMartin Sonneborn ist ehemaliger Chefredakteur des Humor-Magazins Titanic und seit Jahren als Reporter für die vielfach prämierte ZDF-Sendung „Heute Show“ im Einsatz. Nach einem schrägen Interview mit einem Pharma-Lobbyisten im Mai 2010, hatte Sonneborn von ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut auf die Finger bekommen. Sonneborn war dort für einen Mitarbeiter der Nachrichtensendung „Heute“ gehalten worden und der Pharma-Vertreter war dem Satiriker ins offene Messer gelaufen.

Ganz ähnlich ist es am Freitagabend der Deutschen Bank ergangen. Es sei „ausgerechnet Martin Sonneborn gelungen – sagen wir mal – so ‘ne Art Interview zu kriegen“, kündigte Moderator Oliver Welke den mehr als dreieinhalb-minütigen Beitrag in der Sendung an. Darin schilderte Sonneborn, dass er die Deutsche Bank um ein Interview gebeten habe zu Macht, Finanzkrise, Hedgefonds und die Millionengehälter der Banker.

Das Unternehmen habe tatsächlich zugesagt – doch dabei sowohl die Fragen als auch die Antworten bereits vorab geschickt. „Nicht meine Fragen wollten die Banker beantworten, sondern Unverfängliches“, so Sonneborn im Film. „Ich sollte also für die Bank die Hauptrolle in einem gefakten Interview spielen.“

In der nächsten Szene kommt der TV-Mann in die Frankfurter Zentrale der Deutschen Bank und interviewt im Foyer und Konferenzbereich Stefan Georgi. Er wird im Film als „Deutsche-Bank-Kommunikationsexperte“ vorgestellt. Nicht verraten wird: Georgi ist in Wahrheit ein Bankmitarbeiter in Leipzig und dort Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Leipzig-Mitte.

Seite 1:

Wie die Deutsche Bank der „Heute Show“ in die Falle ging

Seite 2:

Deutsche Bank gibt kein Urteil über den Beitrag ab

Kommentare zu " Öffentlichkeitsarbeit: Wie die Deutsche Bank der „Heute Show“ in die Falle ging"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ZDF? innovativ? Die Sendung ist peinlich (ungenau) von der Daily Show mit JOn Stewart abgekupfert. Nur, dass diese es nicht nötig hat aus dem KOntext zu zitieren, sondern handfestes MAterial bringt. Peinlich ZDF. Und: Chance vertan die deutsche Bank mal richtig zu treffen.

  • Ich finde es schade, dass jetzt erst man so einen Beitrag erst im großen ZDF zeigen muss damit die Leute ihn mitbekommen.
    Sonneborn hat eine tolle Sendung gemacht, darüber spricht keiner, erst als das ZDF mit einer eigentlich innovativen Sendung die eigene Ideen entwickeln sollte, die Beiträge aus dem Restearchiv nochmal verwertet wird darüber gesprochen.
    Schön wäre es doch so eine Sendung schon gleich mal im großen ZDF zu zeigen

  • Wie tief ist eigentlich die deutsche Bank gesunken,
    das sie Pressepolitik wie in einer Diktatur betreibt.

    Noch mehr wundere ich über Medien die schreiben,
    das die DB in eine Falle ging,
    wenn eigentlich nur aufgezeigt wie die Öffentlichkeit verarscht wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%